Erbschaftsteuer – ein kurzer Überblick (inkl. USt)

Da mir heute ein wenig die Zeit wegläuft, beschränke ich mich auf den ErbSt-Teil. Wie schon berichtet, habe ich bezüglich der Grunderwerbsteuer lediglich die Info, dass es 14 Punkte hierfür gab. Da ich fast alle Punkte hier abgegrast habe, habe ich mir bei der Einsicht nicht mehr dazu notiert.

Der Teil, der sich mit Robert Rundlichs Tod beschäftigt hat, war enorm. Das Ausmaß der Lösung hat mich überwältigt. 16 Punkte für so viel Arbeit ist m.E. nicht gerechtfertigt. Aus den Kursen weiß man das zwar, aber dennoch….unglaublich!

Allgemeines, Steuerpflicht, etc: 2 Punkte

Bewertung Betriebsvermögen: 4 Punkte

Berechnung Ertragswert: 2 + 4 Punkte

Übriges Vermögen: 1 Punkt

Nachlassverbindlichkeiten: 2 Punkte

Berechnung der Steuer: 1 Punkt.

Als Resüme kann ich sagen, dass ich diesen Teil nicht als schwer empfunden habe. Da der ErbSt-Teil zeitlich aber fast nicht machbar war, konnte man doch verlieren. Wenn man hochkonzetriert die Zahlen im Kopf behielt und die Paragraphenketten runtergeeiert hat, konnte man ein paar Punkte holen.

Wie ich schon erwähnt hatte, habe ich keine Infos zu USt, da ich dort (wie ich fast schon erwartet hatte) ziemlich gut abschnitt. Bis auf ein vergessener 14c oder eine nicht erwähnte Richtlinie, war alles in Ordnung. Auch von den Themen gab es keine Exokten.

Hier aber noch ein paar Worte zu meinem Dozenten (ihn hatte ich sowohl in USt als auch in ErbSt). Lieber Herr schwäbischer Anwalt. Wenn ich mich auf Sie verlassen hätte, hätte ich geloost! Ich bin froh, dass ich ab einem bestimmten Zeitpunkt aufgehört habe, Ihren Unterricht zu besuchen. Pädagogisch und rhetorisch schlecht und zum Abschreiben von Aufgabenlösungen war mir meine Zeit zu schade.

Analyse der gemischten Klausur 2016

AO

AO war eigentlich immer mein Lieblingsfach. Warum auch immer. Ich komme nicht aus dem Bereich, trotzdem lag es mir irgendwie.

Der Sachverhalt war relativ umfangreich. Es ging um einen Einkommensteuerbescheid eines Gewerbetreibenden. Es gab mehrere Änderungen, einen VdN, einen Gewinnanteil und einen dazu gehörigen Feststellungsbescheid mit Zahlendreher. Dadurch war auch der ESt-Bescheid nicht korrekt. Dazwischen gab es noch eine Betriebsprüfung mit Änderungsbescheid und mit einem Einspruchsverfahren.

Eigentlich gut machbar. Leider hatte ich mich im ersten Anlauf verrannt, so dass mir die Wahl blieb, nochmal neu anzufangen oder die falsche Entwicklung stehen zu lassen. Ich entschied mich nochmal anzufangen, wodurch ich für AO ca. 2 Std. 15 gebraucht habe. Viel zu lang. Und ich war mir noch nicht mal sicher, ob alles korrekt war. Ich habe mich sehr geärgert, viel zu viel Zeit für einen Bereich, der wahrscheinlich max. 30 Punkte gab.

USt

USt war easy. Und das dachte wohl nicht nur ich. Es gab keine Harakiri-Aufgabe, sondern alles war ziemlich Schema F.

Insgesamt waren es – so meine ich mich zu erinnern – 6 Aufgaben zu einem Einzelunternehmer. Ein gemischt genutztes Gebäude, das zuerst angemietet wurde und dann gekauft wurde. Es gab den Erwerb von Kundenparkplätzen, ein ig. Reihengeschäft, einen ig Erwerb von Berufskleidung, bei dem sich die Mitarbeiter mit einem kleinen Betrag beteiligen mussten. Dann weiter ein Werbegeschenk beim Kauf eines Fernsehers und dann die Entnahme durch den Unternehmer, der das Geschenk (ein Ball) seinem Enkel schenkte. Weiter gab es einen Diebstahl und dann noch eine Organschaft mit Innenumsätzen.

Schnell, schnell runter geschrieben brauchte ich trotzdem gute 2 Stunden, wodurch jetzt die Zeit ziemlich knapp wurde.

ErbSt

Wie bei uns im Kurs angekündigt wurde, kam Grunderwerbsteuer dran. Ich freute mich, weil ich das konnte. Die GrESt war eingebunden in den Tod von Robert Rundlich. Dabei wurde auch noch was verschenkt, ein Vermächtnis und ein vereinfachtes Ertragswertverfahren.

Wenn man mit GrESt gerechnet hat, war auch dieser Teil gut machbar. Allerdings wurde ich – verdammt – nicht fertig. Mein Ertragswertverfahren war fast nicht mehr vorhanden, was mich unendlich Punkte gekostet haben muss.

Resümee

Die gemischte Klausur war wie für mich gemacht. Trotzdem schaffte ich es nicht, so viel Punkte raus zu holen, dass ich die anderen Tage ausgleichen konnte. Ich denke, dass ich bei dem gemischten Teil auf dem richtigen Weg bin. Ich werde versuchen müssen, noch mehr Routine und Schnelligkeit reinzubringen.