Einkommensteuerteil – das wär’s gewesen….

Guten Morgen,

gestern habe ich euch schon einen Überblick über die Punkteverteilung geben. Heute erzähle ich euch ein wenig mehr. Allerdings muss ich Folgendes dazu sagen: Ich habe mir natürlich nur notiert, was für mich persönlich wichtig war. Ich habe also kaum Informationen zu Lohnsteuer, Grunderwerbsteuer und Umsatzsteuer.

Zu Grunderwerbsteuer und zu Umsatzsteuer habe ich deshalb kaum etwas, weil das bei mir wirklich gut lief.

All diejenigen, die sich nun mehr Infos zu Lohnsteuer erwartet haben, muss ich leider enttäuschen. Lohnsteuer war für mich nicht machbar, weil ich einfach keine Ahnung davon hatte. Ich habe hier und dort ein Pünktchen durch Suchen im Gesetz und in den Erlassen gecatcht, aber das ist vernachlässigbar. Und viel verstehen muss man bei Lohnsteuer ja nicht, man muss es einfach nur wissen. Wer sich etwas bei der Einsicht zu Lohnsteuer notiert hat, kann es mir gerne zukommen lassen oder als Kommentar unten einfügen.

Neben dem Lohnsteuerteil gab es noch diverse Probleme zu lösen.

Beginnen wir mit einer Pensionsrückstellung. 11 Punkte gab es hierfür.

Weiter war eine unentgeltliche Übertragung eines GmbH-Anteils und eine verdeckte Einlage gefordert.
8 Punkte hierfür.

Des weiteren gabe es eine Nutzungsüberlassung PKW (3 Punkte) und § 27 KStG war zu berechnen (2 Punkte).

Ein neuer Sachverhalt handelte von Verlustvorträgen. Ein KSt-Verlustvortrag (8c KStG) und ein nicht vortragsfähiger Gewerbeverlust (§10a GewStG iVm. 8c) – jeweils 4 Punkte

Es war wohl kurz darauf einzugehen, dass die Stille-Reserven-Klausel leer läuft. Weiter war ein vortragsfähiger Gewerbeverlust einer OHG zu bearbeiten. Hier gab es wohl 5 + 3 Punkte.

Das war’s schon. In den nächsten Tagen mehr zu den anderen Teilen.

Schreibe einen Kommentar